Preisstatistik: Heizölpreise geben nach

22.11.2021


Nach Monaten des Anstiegs ist Heizöl im Durchschnitt aktuell wieder etwas günstiger zu haben. Ihren Höchststand erreichten die bundesweiten Durchschnittspreise Mitte Oktober, als Verbraucher für 100 Liter teilweise über 87 Euro bezahlen mussten. Am heutigen Montag liegt der durchschnittliche Preis im Vergleich dazu etwa 4 Euro niedriger, bleibt aber immer noch auf hohem Niveau.

 

Verantwortlich für die Preisnachlässe ist einmal mehr der Rohölpreis, der seit einigen Wochen eine Verschnaufpause einlegt und ebenfalls wieder etwas nachgibt. Entsprechend zahlen Verbraucher heute für 100 Liter Heizöl im Durchschnitt etwa 10 Cent weniger als noch am Freitag. Im Vergleich zu vergangenem Montag ist Heizöl sogar etwa 16 Cent günstiger.

 

Im Vergleich zum Vormonat kostet Heizöl heute im bundesweiten Durchschnitt sogar etwa 3 Euro weniger als am 25. Oktober. Am 18. Oktober hatte die Preiskurve ihren bisherigen Höchstwert erreicht und so kostete der Brennstoff mancherorts teilweise sogar mehr als 87 Euro pro 100 Liter. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 bleiben die Heizölpreise allerdings nach wie vor auf hohem Niveau, die der 3-Jahresvergleich eindrücklich beweist.

 

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. bzw. vom Zeitraum 1.Juli  bis 31.Dezember 2020 16% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 2,18 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 22.11.2021