Steigende Rohölbörsen treiben Heizölpreis nach oben

04.06.2021


Die Preise für Heizöl sind in den letzten beiden Wochen um etwa sechs Prozent gestiegen. Hintergrund ist die Preisrallye an den Ölbörsen, die den Rohölpreis stark in die Höhe getrieben hat. Im Bundesgebiet müssen Verbraucher deshalb mit den höchsten Preisen seit zwei Jahren rechnen.

 

Erstmals seit Ausbruch der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 zeigen sowohl die kurzfristige als auch die langfristige Trendbox  ausschließlich grüne Pfeile. Im Vergleich zu gestern hat der durchschnittliche Heizölpreis in Deutschland um etwa 30 Cent zugelegt. Im Vergleich zum Freitag vor einer Woche beträgt die Preissteigerung sogar 1,66 Euro durchschnittlich.

 

Markant ist jedoch die Preissteigerung im Jahresvergleich. Während die Heizölpreise seit 17 Monaten unter dem Niveau von 2019 (vor dem coronabedingten Preiseinbruch) gelegen hatten, sind sie heute erstmals höher als am gleichen Tag in 2019. Im Vergleich zum 4. Juni 2019 kostet Heizöl den Verbraucher heute etwa 6,6 Prozent oder 4,28 Euro mehr.

 

 

Die genannten Heizölpreise beziehen sich stets auf den deutschlandweiten Durchschnittspreis bei einer Bestellung von 3.000 Liter Heizöl Standard schwefelarm inklusive 19% MwSt. bzw. vom Zeitraum 1.Juli  bis 31.Dezember 2020 16% MwSt. Außerdem fallen durch Transportkosten die Preise regional unterschiedlich aus. Die Preisspanne zwischen den Regionen kann daher momentan bei bis zu ca. 1,40 Euro pro 100 Liter liegen. Stand der Preise 04.06.2021

Der Beitrag Steigende Rohölbörsen treiben Heizölpreis nach oben erschien zuerst auf Futures-Services.