Heizöl günstiger – Nahende OPEC Entscheidung hat kaum Wirkung

03.12.2019


Nachdem die Ölpreise schon zum Ende der letzten Woche deutlich nachgeben hatten, setzt sich dieser Trend auch in der neuen Wochen erst einmal fort. Am kommenden Donnerstag und Freitag trifft sich die OPEC und beschließt über den Fortgang der Produktionskürzungen. Möglicherweise sind dann nochmal neue Impulse zu erwarten, doch zunächst bleiben die Ölpreise günstig und auch Heizöl im Bundesgebiet kostet heute wieder ein gutes Stückchen weniger.

 

OPEC-Entscheidung über Förderkürzungen steht an

Seit Monaten schon produzieren die OPEC-Staaten weniger Öl als sie könnten. Diese selbstauferlegte Quote war schon immer eines der wirksamsten Mittel des Kartells, um durch eine künstliche Verknappung des Marktes die Ölpreise stabilisieren zu können. Allerdings tut sich die OPEC auch von Jahr zu Jahr schwerer denn die Ölproduktion aus nicht-Mitgliedsstaaten nimmt stetig zu und auch der wichtigste Partner Russland ist Förderkürzungen gegenüber eher zögerlich.

 

In dieser Woche nun muss neu entschieden werden, wie es mit den Förderbegrenzungen weiter gehen soll. Saudi-Arabien, der größte Produzent innerhalb der Gemeinschaft, hatte bisher den Löwenanteil der Kürzungen übernommen. Das Königreich dürfte das größte Interesse an stabilen Preisen haben, da man schon seit Jahren den Börsengang der staatlichen Ölgesellschaft Saudi-Aramco plant. Dieser steht nun an und könnte der größte der Welt werden.

 

Experten gehen jedoch davon aus, dass selbst weitere Kürzungen die erwartete Überversorgung im neuen Jahr nicht werden stoppen können. Eine Überversorgung belastet die Ölpreise üblicherweise und dementsprechend gehen diese im Moment auch nach unten. Je nachdem, was am Ende der Woche beschlossen wird, könnten die Preise dann aber nochmal steigen.

 

Ausblick

Dank der gesunkenen Rohölpreise können Verbraucher sich heute auch über günstigere Heizölpreise freuen. 100 Liter kosten heute etwa -0,50 bis -0,75 Euro weniger als gestern.