Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung:

Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Wissenswertes Über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, lässt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Hoffnung auf Feuerpause in Gaza – US-Raffinerien vor Neustart – Heizöl etwas teurer

Bei den Ölpreisen waren am Donnerstag leichte Aufschläge zu beobachten. Die Atlantiksorte Brent legte um 64 Cent auf 83,67 Dollar je Barrel (a 159 Liter) zu, die US-Sorte West Texas Intermediate verteuerte sich um 70 Cent auf 78,61 Dollar je Barrel. Das Geschehen an den Ölmärkten war dabei einmal mehr vom Geschehen im Nahen Osten [...]
mehr

Indien meidet zunehmend russisches Öl – China springt ein – Heizöl etwas teurer

Seit Europa nach dem Überfall Russlands auf die Ukraine ein Embargo gegen russisches Rohöl und Ölprodukte verhängte und zudem die G7-Staaten eine Preisobergrenze festlegt hatten, ist es bei den russischen Ölströmen zu erheblichen Veränderungen gekommen. So gingen im vergangenen Jahr etwa 45 bis 50% der russischen Lieferungen von Rohöl und Erdölerzeugnissen nach China, während der [...]
mehr

Ölpreise geben trotz weiterer Eskalation im Roten Meer nach – Niedrigere Preise beim Heizöl

Die Ölpreise haben sich am Dienstag niedriger eingependelt. Brent und WTI-Öl gaben gegenüber dem Wochenauftakt um 1,5% bzw. 1,3% nach. Gegenüber der sich immer weiter verschärfenden Lage im Nahen Osten und im Roten Meer, gewannen damit die Sorgen um die weltweite Nachfrage bis auf weiteres erst einmal die Oberhand. USA legen Veto ein - kein [...]
mehr

Erdgaspreise rutschen weiter ab – DIW fordert Ausbaustopp für LNG – Heizölpreise ziehen weiter an

Während in den deutschen Vorgärten die ersten Frühlingsboten aus dem Winterschlaf erwachen, ziehen Meteorologen erste Bilanzen zum aktuell noch herrschenden Winter. Dieser ist ihrer Meinung nach bislang im Vergleich mit dem langjährigen Mittel viel zu warm und viel zu nass ausgefallen. Für die Verbraucher von Heizöl und Erdgas war es ein vergleichsweise günstiger Winter. Erdgaspreise [...]
mehr

Nachfragesorgen überlagern Spannungen im Nahen Osten – Heizölpreise kaum verändert

Die Ölmärkte legen zum Wochenauftakt im frühen Handel eine Atempause ein, nachdem mit Brent und WTI die beiden wichtigsten Ölsorten am Freitag auf dem höchsten Stand in diesem Jahr ins Wochenende gegangen waren. Rohöl der Sorte Brent notiert am Montagmorgen wieder unter der Marke von 83 Dollar pro Barrel (a 159 Liter), nachdem es in [...]
mehr

Ukraine-Krieg: EU will Sanktionen ausweiten – Russische Schattenflotte schrumpft – Heizöl moderat teurer

Unmittelbar vor dem zweiten Jahrestag des Kriegsbeginns zwischen der Ukraine und Russland am 24. Februar, liegen in Brüssel offenbar erneut Pläne auf dem Tisch, beim 13. Sanktionspaket einen Schritt weiterzugehen. Erstmals sollen dabei auch Unternehmen aus Drittstaaten ins Visier genommen werden, die im Verdacht stehen, europäische Elektronikgüter nach Russland weiterzuverkaufen. 13. Sanktionspaket: Umgehung der Sanktionen soll bekämpft werden Die [...]
mehr

Überraschend hohe US-Ölvorräte – Lage im Roten Meer verschärft sich – Heizöl deutlich günstiger

Die Rohölpreise konnten am Mittwoch ihre Vortagesgewinne nicht verteidigen. Vor allem die stärker als erwartet gestiegenen US-Rohölvorräte sowie die eher vage Nachricht über eine ernsthafte Bedrohung der nationalen Sicherheit der USA lasteten auf der Stimmung an den Ölmärkten. Die Atlantiksorte Brent verbilligte sich angesichts der Meldungen um 1,4% auf 81,60 Dollar, die US-Sorte West Texas [...]
mehr

Norwegen: Russland zielt auf Europas Energieversorgung – Abschläge bei den Heizölpreisen

Seit dem 22. Januar führt die NATO  ihr größtes Manöver seit vielen Jahrzehnten durch. 90.000 Soldaten sind an der bis Ende Mai laufenden internationalen Übung mit dem Namen "Steadfast Defender" (Standhafter Verteidiger) beteiligt. Norwegen spielt zentrale Rolle in Verteidigungsstrategie der NATO... Im Rahmen des Großmanövers wird ein russischer Angriff auf alliiertes Territorium als Bedrohungsszenario angenommen. Seitdem [...]
mehr

Lösung für Gaza in Sicht? US-Ölindustrie vor neuem Rekordjahr – Heizöl kaum verändert

Nach dem kräftigen Anstieg in der letzten Woche, haben die Ölpreise am Montag erst einmal eine Pause eingelegt. Die Atlantiksorte Brent gab leicht um 0,2% auf 82 Dollar pro Barrel nach, nachdem sie in der vergangenen Woche um 6,3 % gestiegen war, während die US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) nach dem sechsten Tag in Folge [...]
mehr

Ölpreise machen Verluste wieder wett – Reedereien warnen vor Dauerkrise – Heizöl moderat teurer

Für Heizölkäufer stellt die aktuelle Entwicklung an den Ölmärkten eine Belastung für deren Geldbeutel dar. In der letzten Woche war es den Ölmärkten gelungen, die in der Vorwoche erlittenen Kursverluste nahezu wieder wettzumachen. Nach einem Wochenstart bei rund 77 Dollar pro Barrel, beendete die Atlantiksorte Brent den Handel am Freitag bei 82 Dollar, während die [...]
mehr