Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung:

Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Wissenswertes Über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, lässt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Gebäudeenergiegesetz: Das sollten Eigentümer wissen

Mehr Klimaschutz bei der Wärmeversorgung Bundestag und Bundesrat haben das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beschlossen. Es führt bisherige Regelungen zusammen und berücksichtigt Inhalte aus dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Für Häuser mit einer Ölheizung gibt es darin neue Bestimmungen. Was für Eigentümerinnen und Eigentümer besonders wichtig ist, erklärt das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO).   Ein ganz…
mehr

Krankheitswelle verlagert sich

Die Ausbreitung des Coronavirus in den USA hatte sich bisher auf vier Krisenherde beschränkt. Zum einen die bevölkerungsdichteste Stadt, New York, und den drei bevölkerungsstärkten Bundesstaaten, Texas, Florida und Kalifornien. Nach rasch ansteigenden Fallzahlen und fast täglichen Rekordwerten bei Neuansteckungen, mussten erneute Lockdowns verhängt werden. Doch trotz dieser Maßnahmen werden nun weitere Bundesstaaten in Mitleidenschaft…
mehr

USA mit starken Bestandsabbauten

Das DOE (Departement of Energy – das amerikanische Energieministerium) hat mit den aktuellen Bestandszahlen für Aufsehen gesorgt. Erst vor ein paar Monaten bewegte man sich in rasantem Tempo in Richtung Kapazitätslimit. Der Preisverfall der amerikanischen Rohölsorte WTI (West Texas Intermediate) folgte darauf. Nun überraschen die Bestandsentwicklungen mit deutlichen Abbauten.   Bestandsentwicklung stützt Börsenpreise nur bedingt…
mehr

Ölproduktion kehrt zurück in den Fokus

Die Entwicklung der Ölnachfrage wurde von den Marktteilnehmern zuletzt nicht aus den Augen gelassen. Das verwundert nicht, zumal gerade die Kraftstoffnachfrage in den USA in den Sommermonaten aufgrund der Fahrsaison üblicherweise die höchsten Niveaus des Jahres verzeichnet. In dieser Woche geht die Aufmerksamkeit der Händler jedoch wieder zunehmend auf die Ölproduktion über. Schließlich wollen die…
mehr

Nullzinspolitik der USA stützt den Markt

Schon seit Jahrzehnten gilt der US-Dollar als die Referenzwährung im internationalen Handel. Nicht nur an den Akienmärkten, auch an den Ölbörsen. Als „gemeinsame“ Währung nutzen Ölproduzenten auf der ganzen Welt den Dollar um eine vergleichbare Basis zu schaffen und den Wert ihrer Ware festzulegen. Doch was bedeutet es für den europäischen Markt, wenn die amerikanische…
mehr

Tropensturm Hanna ohne Auswirkung

Mit Beginn der Hurrikan-Saison in den USA (1. Juni bis 30. November 2020) wird häufig die amerikanische Ölproduktion im Golf von Mexiko in Mitleidenschaft gezogen. Sobald die tropischen Tiefdruckgebiete über die warmen Gewässer des Golfs von Mexiko ziehen, nehmen sie an Fahrt auf. Bohrinseln müssen evakuiert werden und Raffinerien in Süd-Texas müssen zum Schutz stillgelegt…
mehr

USA und China im Clinch

Die diplomatischen Spannungen zwischen den USA und China nehmen täglich zu. Seit Monaten schon geht es mit den Beziehungen der beiden Länder bergab, zuletzt entzündete sich der Streit an der Schließung einer chinesischen Botschaft in den USA, die von chinesischer Seite nicht unbeantwortet blieb. Doch eine Eskalation zwischen Washington und Peking birgt viel größere Gefahren…
mehr

US-Ölbestände zeigen Corona-Effekt

Die USA sind nach wie vor der größte Ölverbraucher der Welt, weshalb Veränderungen bei den US-Ölbeständen oder der Nachfrage im Land oft eine unmittelbare Wirkung auf die globalen Ölpreise haben. Die Bestandszahlen zur vergangenen Woche zeigen nun, dass die Corona-Krise in den USA durch die vielen neuen Beschränkungsmaßnahmen wieder an Einfluss gewinnt.   US-Bestandsdaten zeigen:…
mehr

Spritpreise wieder etwas gesunken – Super E10 geht um 0,6 Cent zurück, Diesel um 0,3 Cent

München (ots) – Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind binnen Wochenfrist wieder leicht zurückgegangen. Im Vergleich zur Vorwoche sank der Preis für einen Liter Super E10 im Bundesschnitt um 0,6 Cent auf 1,250 Euro. Der Preis für einen Liter Diesel steht in dieser Woche bei 1,085 Euro, was einem Rückgang von 0,3 Cent entspricht.   Einen großen Einfluss…
mehr

Preisstatistik: Corona-Effekt noch spürbar

Wer einen Heizöltank besitzt, konnte im Frühjahr von sehr günstigen Preisen profitieren, da die Rohölpreise im März und April auf nie dagewesene Tiefs rutschten. Der Corona-Effekt sorgte für Heizölpreise wie zuletzt in den 80er Jahren. Zwar haben sich die Ölpreise inzwischen wieder ein gutes Stück erholt, doch wird Heizöl wohl noch eine ganze Zeit unterhalb…
mehr