Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Wissenswertes über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, läßt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

OPEC sieht langfristige Preisrisiken ? Ölpreise ziehen nach Angriff in Saudi-Arabien an

Am Freitag Nachmittag sackten die Preise nach der Veröffentlichung des OPEC Monatsberichtes erst einmal in den Keller. Das Kartell befürchtet ein weiteres Sinken der Ölnachfrage und sieht mit Brexit und Handelskonflikten deutliche Abwärtsrisiken für die Ölpreise. Zum Wochenauftakt kommen die Ölpreise heute aber von ihren Freitagstiefs zurück.   OPEC Monatsbericht sieht Preise unter Druck Im…
mehr

Iranischer Öltanker freigelassen ? Preise sinken leicht

Die Spannungen im Nahen Osten bleiben weiter bestehen. Die Freilassung des iranischen Öltankers hat noch kein Aufatmen zur Folge. Unterdessen sind die Konjunkturdaten der USA weniger negativ ausgefallen als vermutet.   Iranischer Öltanker freigelassen – Spannungen noch nicht aufgelöst Der iranische Öltanker „Grace I“ wurde vor Gibraltar wieder freigelassen. Die iranische Regierung hatte die Freilassung…
mehr

Benzin und Diesel deutlich günstiger ? Preisrückgang beim Rohöl endlich auch an der Tankstelle ablesbar

München (ots) Laut einer aktuellen Auswertung des ADAC ist Tanken im Vergleich zur Vorwoche wieder günstiger. Der Preis für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt liegt aktuell bei 1,409 Euro – ein Rückgang von 2,5 Cent im Vergleich zur vergangenen Woche. Dieselfahrer tanken bei einem Literpreis von 1,234 Euro immerhin 1,6 Cent billiger als in der…
mehr

Trump verschiebt Strafzölle ? Preise gehen nach oben

Neue Ankündigungen der US-Regierung in Richtung China – gibt es langsam Hoffnung auf eine Lösung im Handelsstreit? Werden sich die Handelspartner annähern und die Chance zur Auflösung des Streits nutzen?   Geplante US-Strafzölle gegen chinesische Produkte verschoben oder gestrichen Am gestrigen späten Nachmittag kam die überraschende Nachricht aus den USA: Man werden wohl einige Produkte,…
mehr

Preise fielen auf Januar-Niveau ? derzeit wieder im Aufwärtstrend

Nachdem die Preise in letzter Zeit erheblich gesunken sind, ist es wieder an der Zeit die Statistik zu analysieren.   Sieht man sich die Statistik aus diesem Jahr an, erkennt man wie weit der Preissturz vergangene Woche die Preise hat fallen lassen. Ende letzter Woche erreichte er seinen vorerst niedrigsten Wert und sank damit auf…
mehr

Ölnachfrage weiter gekürzt ? Preise steigen leicht

Über das Wochenende sind die Preise ein wenig gestiegen. Die angekündigten Kürzungen von Saudi-Arabien haben den Preis bestärkt.   Preise steigen wieder Saudi-Arabien produziert schon jetzt weniger Rohöl als eigentlich vereinbart und will ab September ihren Kunden 0,7 Millionen B/T weniger als nachgefragt zur Verfügung stellen. Das gibt den Preisen Auftrieb.   Gleichzeitig wurde wie…
mehr

Saudi-Arabien will Exporte verringern ? Libyen dagegen steigert seine Ölförderung

Saudi-Arabien hat angekündigt die Ölproduktion zu kürzen, um den Preis wieder steigen zu lassen. Das Land im Nahen Osten möchten seine Ölexporte reduzieren, um somit den Preisfall wieder zu stabilisieren.   Weniger Exporte aus Saudi-Arabien Saudi-Arabien möchte seine Ausfuhren um 0,7 Mio Barrel pro Tag kürzen, wodurch vor allem die USA am stärksten betroffen sein…
mehr

Weiter sinkende Preise ? kaum ein Faktor hat steigende Wirkung auf die Preise

Die Preise sind auf einen Stand von Anfang Januar gesunken. Die Abwärtsdynamik konnte nicht aufgehalten werden. Und das obwohl es auch einige Faktoren gibt, die eher für einen steigenden Preis sprechen.   Warum sinkt der Preis weiter – trotz der Unsicherheiten im Nahen Osten und trotz der OPEC-Kürzungen und anderen Faktoren?  Es scheint so, als…
mehr

Spritpreise fast unverändert ? Rückgang der Rohölnotierungen zeigt noch keine Wirkung

München (ots) Die Preise für Benzin und Diesel sind derzeit stabil. Laut aktueller Auswertung des ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt 1,434 Euro bezahlen, das sind 0,1 Cent weniger als in der vergangenen Woche. Ein Liter Diesel verbilligte sich im Mittel ebenfalls um 0,1 Cent auf 1,250 Euro. Der deutliche Rückgang der…
mehr

Nachfragesorgen und schlechtes Weltwirtschaftsklima bestimmen den Markt ? Preise sinken weiter

Die Preise an den Ölbörsen sind seit ihrem Jahreshöchststand im April mehr und mehr unter Druck gekommen. Hauptgrund sind die Nachfragesorgen, die den Markt fest im Griff haben. Das schlechte Weltwirtschaftsklima und die rückläufige Ölnachfrage haben inzwischen dafür gesorgt, dass die Ölpreise seit April um über zwanzig Prozent gesunken sind.   Prognosen für 2020 gehen…
mehr