Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung:

Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Wissenswertes Über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, lässt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Preisstatistik: Heizölpreise steigen nur langsam

Die Heizölpeise haben sich seit dem Einbruch im Frühjahr nicht nachhaltig erholen können – dies macht der statistische Preisvergleich deutlich. Auch wenn ein Teil des Preisverlustes in den Sommermonaten wieder eingeholt wurde, haben die Preise nun offenbar ein Plateau erreicht. Es könnte also noch eine ganze Zeit dauern, bis die Heizölpreise wieder auf dem Vor-Corona-Niveau…
mehr

US-Ölbestandsdaten belasten Preise

Das amerikanische Energieministerium hat auch in dieser Woche wieder offizielle Zahlen zur Ölproduktion und den Vorratsmengen des Landes veröffentlicht. Da die USA der größte Ölverbraucher der Welt sind, werden die Daten von Marktteilnehmern weltweit genau betrachtet und haben oft unmittelbare Auswirkungen auf die Börsenkurse. Das aktuelle Zahlenwerk hat die börsengehandelten Rohölpreise erst einmal in den…
mehr

Kraftstoffpreise: Super E10 geht um 1,8 Cent zurück – Auch Diesel ist billiger als in der Vorwoche

München (ots) Verbraucher können sich in dieser Woche über rückläufige Spritpreise freuen. Wie der ADAC ermittelt, kostet ein Liter Super E10 im Bundesdurchschnitt derzeit 1,220 Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 1,8 Cent im Vergleich zur Vorwoche. Auch beim Diesel ist in dieser Woche eine Verbilligung zu verzeichnen. Für einen Liter werden hier an den Zapfsäulen…
mehr

Libyens Ölförderung wird zum Problem für die OPEC

Libyen ist das Land mit den größten Erdölvorkommen auf dem afrikanischen Kontinent. Allerdings war die Ölförderung aufgrund eines Bürgerkrieges zuletzt fast vollständig zum Erliegen gekommen. Doch nun herrscht seit einigen Wochen schon Waffenstillstand und Libyens Öl beginnt wieder zu sprudeln. Der Zeitpunkt könnte allerdings angesichts der Corona-Krise kaum ungünstiger sein.   Ölanlagen gehen wieder ans…
mehr

OPEC lässt sich nicht in die Karten schauen

Gestern tagte die OPEC gemeinsam mit ihren Partnern (OPEC+) per Videokonferenz und diskutierte über die aktuellen Förderkürzungen der Organisation. Diese wurden eingeführt um den Nachfrageeinbruch durch die Corona-Krise aufzufangen. Allerdings blieben die Ergebnisse ziemlich vage. Die OPEC+ will sich offenbar nicht in die Karten schauen lassen.   Keine konkreten Ergebnisse Von besonderem Interesse war für…
mehr

OPEC muss Überversorgung verhindern

Eine heftige zweite Welle an Corona-Infektionen hält die Welt erneut im Würgegriff. Die Sorge an den Ölmärkten wächst, dass es wieder zu einem Preiseinbruch vergleichbar zum Frühjahr kommen könnte. Damals hatte die OPEC historisch hohe Produktionskürzungen beschlossen, um die schwindende Nachfrage auszugleichen und die Preise zu stabilisieren. Eigentlich sollten diese Kürzungen im Januar deutlich reduziert…
mehr

Ölheizungen: Neue Bestimmungen, kein Verbot

Am 1. November tritt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft. Es führt nicht nur bisherige Regelungen zusammen, sondern berücksichtigt auch neue Inhalte aus dem Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Daher ergeben sich neue Bestimmungen für Häuser mit einer Ölheizung, allerdings kein generelles Verbot für das bewährte Heizsystem. Das Institut für Wärme und Mobilität (IWO) hat die wichtigsten Punkte…
mehr

Tanken im Norden am teuersten – Rheinland-Pfalz bei Benzin und Diesel am günstigsten

München (ots) Die regionalen Unterschiede beim Preis für das Tanken haben sich im vergangenen Monat deutlich verringert. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Bundesländervergleich des ADAC. Dennoch bleibt beim Benzin eine Differenz von 4,7 Cent zwischen dem günstigsten Bundesland (Rheinland-Pfalz) und dem teuersten (Schleswig-Holstein). Ein Liter Super E10 kostet in Rheinland-Pfalz im Schnitt 1,237 Euro, im…
mehr

Positive Bestandsdaten mit wenig Wirkung

Am 15. Oktober 2020 hat das DOE (Department of Energy – das amerikanische Energieministerium) seine wöchentlichen Bestandsmeldungen herausgegeben. Als Indikator für Produktion und Nachfrage des größten Ölproduzenten und -konsumenten der Welt, ein wichtiger Anhaltspunkt für Händler. Trotz scheinbar positiver Meldungen, ist der preisstützende Effekt schnell verpufft.   Bestandssenkung deutlicher als erwartet In der wöchentlichen Vorausschau…
mehr

Preisstatistik: Heizölpreise leicht gestiegen

Nachdem sich seit Juli ein leichter Abwärtstrend bei den Heizölpreisen bemerkbar gemacht hatte, sind sie nun seit Mitte September wieder ein gutes Stück gestiegen. Zwar haben sie noch nicht wieder den bisherigen Höhepunkt von Ende Juni erreicht – den bisherigen Zenit seit dem Preiseinbruch im Frühjahr – sind aber auf dem besten Wege dahin. Der…
mehr