Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Wissenswertes über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, läßt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Viele Unwägbarkeiten ? Ölnachfragewachstum sinkt

Vieles spricht im Augenblick für eine gute Versorgungslage, so dass die Ölpreise vergangene Woche etwas unter Druck gerieten. Hauptfaktor für die niedrigeren Preisniveaus sind jedoch die vielen Unwägbarkeiten weltweit. Die Sanktionen gegen den Iran werfen Ihre Schatten voraus und die Handelskonflikte zwischen den USA und er Welt belasten das Wirtschaftswachstum und die Ölnachfrage. Prognosen sind…
mehr

Keine neuen Impulse ? Preise pendeln sich ein

Nach dem Kursabsturz am Mittwoch haben sich die Preise nun erst einmal konsolidiert. Der Markt ist geprägt von Unsicherheiten wie den Sanktionen gegen den Iran oder auch den Handelsstreits der USA mit China und der EU. Die Auswirkungen sind in all diesen Punkten noch unklar, könnten jedoch durchaus die Versorgungslage verschlechtern bzw. das Nachfragewachstum beschränken.…
mehr

Preissturz nach Ölbestandsdaten

Die aktuelle Nachrichtenlage sorgt momentan für Katerstimmung an den Ölbörsen. Der Verfall der türkischen Lira wirkt sich auf die Ölnachfrage aus und setzt die Preise unter Druck. Und das in einer Situation, wo das globale Wirtschaftswachstum sowieso unter den Handelsstreits zwischen den USA und dem Rest der Welt leidet. Der gestern vom US Energieministerium veröffentlichte…
mehr

Fester Dollar und US Ölbestände sorgen für Preisnachlässe

Die Ölpreise zogen an den Börsen gestern an, nur um am späten Abend und in der Nacht deutlich nachzugeben. Zum einen belastete die Aussicht auf gestiegene US Ölbestände die Preisniveaus, zum anderen aber auch der festere US Dollar, der weiter durch die Probleme der türkischen Lira zulegt.   Teurer Dollar reduziert die Ölnachfrage Rohöl und…
mehr

Türkische Finanzkrise wirkt sich auf Ölpreise aus

Am Montag blieb es lange Zeit recht ruhig an den Ölbörsen. Die Marktteilnehmer hatten gespannt den OPEC Monatsbericht erwartet. Neue Impulse konnte dieser aber nicht liefern, auch wenn die Prognosen des Kartells zur Nachfrageentwicklung und Versorgungslage eher niedrigere Preise begünstigen. Bewegung kam erst am späteren Nachmittag hinein. Durch die Probleme der türkischen Währung stürzten die…
mehr

Hohe Preise zum Wochenbeginn

Die letzte Woche endete mit einem Preisanstieg an den Ölbörsen. Grund für den Aufwärtstrend war die Prognose der Internationalen Energieagentur IEA, die die Marktlage für das kommende Jahr knapper als zuletzt einschätzte. Innerhalb weniger Stunden sorgte dieser Ausblick für neue Spitzenpreise. Die neue Woche startet dementsprechend auf hohem Niveau. Und auch heute könnte ein Bericht zur…
mehr

Preisrutsch von Mittwoch wieder etwas aufgefangen

Nach der deutlichen Talfahrt am Mittwoch pendelten sich die börsengehandelten Rohölpreise nach einem moderaten Auf und Ab gestern wieder ein. Die Marktteilnehmer warten ab, wie sich die weltpolitische Lage weiter entwickeln wird. Der Handelsstreit zwischen den USA und China birgt weiterhin Risiken, ebenso wie die Sanktionen gegen den Iran, die jedoch erst im November voll…
mehr

Neue Strafzölle aus China sorgen für Preissturz

Gestern Nachmittag sorgte die Meldung, dass China Strafzölle gegen USA verhängen werde, für einen ordentlichen Preisrutsch. Dieser wurde noch durch den Bericht des US Energieministeriums zu den Bestandsdaten befeuert, den hier überwogen klar die preissenkende Elemente. Diese beiden Nachrichten lösten bei den Marktteilnehmern eine Verkaufswelle aus und die Preise stürzten innerhalb weniger Stunden deutlich ab.…
mehr

Knappere Marktlage erwartet ? US Bestandsveränderungen ohne Impuls

Die Preise kletterten gestern im Tagesverlauf stetig nach oben und gerieten am späten Nachmittag nochmal in Bewegung. Auslöser war der Wochenbericht des American Petroleum Institute (API) zu den Bestandsdaten in den USA und der statistische Monatsbericht des Amerikanischen Energieministeriums. Beide lieferten jedoch keine klaren Impulse, so dass die Ölpreise schließlich zwar auf hohem Niveau, aber…
mehr

Beginn der Sanktionen gegen Iran ? Preise steigen weiter

Nicht nur die heute beginnenden Sanktionierungen gegen den Iran sorgen für einen Aufwärtstrend bei den börsengehandelten Rohölpreisen sondern auch die Meldungen aus Saudi-Arabien, dass das Land die eigene Ölförderung mangels Nachfrage im Juli bewusst gedrosselt hatte. Die aktuelle Versorgungslage ist für die Marktteilnehmer schwer einzuschätzen und diese Unsicherheit sorgt für deutliche Preisschwankungen an den Ölbörsen.…
mehr