Herzlich Willkommen bei Waibel & Sohn,

Ihrem zuverlässigen und preiswerten Brennstofflieferanten im südlichen Oberallgäu.

Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und sehen Sie sich auf unseren Seiten etwas genauer um. Sie erfahren hier viel Wissenswertes zum Thema Heizen. Vieles was Sie schon immer wissen wollten, dazu aktuelle (Preis-) Entwicklungen sowie andere News, von denen Sie wahrscheinlich noch nie gehört haben.

Erläuterung bzw. Klarstellung zum Klimapaket der Bundesregierung:

Bestehende Ölheizungen dürfen uneingeschränkt weiter betrieben werden. Erst ab 2026 sollen neue Ölheizungen mit einer regenerativen Energiequelle kombiniert bzw. ergänzt werden, z. B. Solarthermie oder Photovoltaik für Brauchwasser bzw. Heizungsunterstützung. Sollte dies nicht möglich und auch kein Gas- oder Fernwärmeanschluss vorhanden sein, darf auch nach 2026 eine neue Ölheizung einbaut werden.
Unabhängig davon ist es absehbar, dass in den nächsten Jahren auch CO2-neutrales Heizöl (Stichwort E-Fuels) zu einem bezahlbaren Preis angeboten werden kann. Dieses kann problemlos in bestehenden Heizungen eingesetzt werden.

Wissenswertes Über Heizöl

Für einen großen Teil unserer Wärmeversorgung liefert Heizöl die erforderliche Energie. Heizöl wird aus Erdöl gewonnen, dem wichtigsten fossilen Rohstoff für unsere heutige Lebensqualität. Erdöl ist ein natürlicher Energierträger, der aus tierischen und pflanzlichen Zerfallsprodukten im Laufe von Jahrmillionen entstanden ist. Es besteht im wesentlichen aus Verbindungen von Kohlenstoff (C) und Wasserstoff (H).

Das weltweit mit hohem technischen Aufwand geförderte Rohöl wird in Raffinerien unter anderem zu Kraftstoffen und Heizöl weiterverarbeitet.

Hierbei werden hohe Qualitätsstandards für das Produkt angelegt – zum Beispiel für die Lager- und Verbrennungseigenschaften.

Weitere Standards und Informationen über Wirtschaftlichkeit und Modernisierungseffizienz erfahren Sie unter IWO (Institut für wirtschaftliche Ölheizung e.V.).

Heizöl ist ein Brennstoff, der bezogen auf das Volumen einen sehr hohen Eniergieinhalt aufweist. Der hohe Heizwert - ein Liter Heizöl entsprechen 10,08 Kilowattstunden - und ein seit Jahren günstiger Verbraucherpreis machen diesen Brennstoff zu einer sehr wirtschaftlichen Heizenergie. Da sich Heizöl erst ab einer Temperatur von über 55° C entzündet, lässt es sich relativ einfach sicher lagern und handhaben.

Energie mit Zukunft – die Ölreserven
Die bekannten weltweiten Ölreserven garantieren eine Versorgung mit Heizöl el bis weit ins nächste Jahrhundert, wie die nachstehende Tabelle zeigt: (Angaben in Milliarden Tonnen)

Bestätigte und mit konvertioneller Technik gewinnbare Welterdölreserven 141
Vermutete und mit komplizierter Technik gewinnbare Ölvorkommen 100
Aus Schweröl, Teersand und Ölschiefer gewinnbare Ölvorkommen 100 - 200
Welterdölverbrauch pro Jahr 3,4

News

Zweite Corona-Welle in Europa?

Mit den nahenden Wintermonaten steigen auch die Infektionszahlen weltweit wieder rapide an. Vor allem die vielen Neuinfektionen in Europa bereiten dabei Sorge. Denn nachdem man mit den flächendeckenden Lockdowns im Frühjahr die Ausbreitung des Virus gut eindämmen und die Wirtschaft schnell wieder öffnen konnte, wächst nun die Angst vor neuen Beschränkungsmaßnahmen. Die Ölpreise knicken unter…
mehr

Tropensturm Beta folgt Hurrikan Sally

Die USA sind zur Zeit besonders gebeutelt von Naturkatastrophen in nie dagewesenem Ausmaß. Während die Westküste des Landes von schweren Waldbränden verwüstet wird, zieht im Golf von Mexiko nach Hurrikan Sally letzte Woche nun erneut ein Tropensturm heran. Die Ölanlagen und Raffinerien des Landes müssen somit länger stillstehen.   Hurrikansaison im Atlantik Die atlantische Hurrikansaison,…
mehr

OPEC+ Kürzungen werden in unverändertem Umfang fortgesetzt

Zum 1. August hatte die OPEC zusammen mit ihren Partnern (kurz: OPEC+) die im April vereinbarten Produktionskürzungen von 9,7  auf 7,7 Millionen Barrel pro Tag gelockert. Angesichts der vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie fortwährenden Unsicherheit im Hinblick auf die Nachfrageentwicklung traf sich das OPEC+ Gremium zur Kontrolle der Umsetzung und des Effekts der Kürzungen…
mehr

Ölpreise knicken nach Bestandsmeldungen ein

Händler haben nach den gestrigen Bestandsmeldungen des DOE (Department of Energy – Das amerikanische Energieministerium) nachgegeben. Zwar sind die Rohölbestände rückläufig, was für steigende Marktpreise sprechen würde, so ist die Höhe der Abbauten enttäuschend. Hinzu kommt auch die gegenteilige Meldung Seitens privater Ölverbände, was Händler weiter verunsichert hat.   Gegenteilige Meldungen und schwache Abbauten Neben…
mehr

Benzin im Saarland am günstigsten Tanken in Bremen besonders teuer

München (ots) Die regionalen Unterschiede bei den Kraftstoffpreisen in Deutschland haben sich wieder vergrößert. Dies zeigt der aktuelle Bundesländervergleich des ADAC. Benzin ist derzeit im Saarland am günstigsten. Dort kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,232 Euro und damit 7,1 Cent weniger als in Bremen, wo Super E10 am teuersten ist. Noch im August lag der…
mehr

Gegenläufige Faktoren hebeln sich aus

Derzeit laufen einige Faktoren zusammen, die einzeln betrachtet einen stärkeren Einfluss auf Marktpreise hätten. Doch in Kombination, gibt der Markt Händlern keine klare Richtung, wo sich der Preis hinbewegen soll. Ein Hurrikan bedroht die Golfküste der USA, die OPEC (Vereinigung von erdölexportierenden Ländern) glaubt an eine langsamere Erholung der Nachfrage und Händler handeln nur zögerlich.…
mehr

Der nächste Hurrikan droht

Die atlantische Hurrikan-Saison in den USA beginnt traditionell mit dem 1. Juni und endet offiziell am 30. November diesen Jahres. In dieser Zeit brauen sich vor der Westküste Afrikas Tiefdruckgebiete zusammen, die sich dann in Richtung Karibik fortbewegen. Nun steht der nächste potenzielle Hurrikan im Golf von Mexiko in den Startlöchern und bedroht die amerikanische…
mehr

Preisstatistik: Heizölpreise geben wieder nach

Die Heizölpreise haben in der vergangenen Woche ein gutes Stück nachgegeben. Nicht nur die momentane Mehrwertsteuersenkung, die seit Juli bis einschließlich Dezember nicht mehr mit 19 Prozent sondern nur noch mit 16 Prozent zu buche schlägt, haben die Durchschnittspreise im Bundesgebiet wieder gedrückt. Der Rohölpreis ist zur Zeit wieder so niedrig wie seit Juni nicht…
mehr

Bestandsmeldung mit gemischtem Ergebnis

Das amerikanische Energieministerium (Departmen of Enerfy – DOE) hat seine wöchentliche Bestandsanalyse veröffentlicht. Die durch die Coronapandemie bedingte Nachfragekrise, hält den Markt in Schach und so werden Bestandsmeldungen genutzt um den Markt einzuschätzen. Doch in dieser Woche haben auch Händler nur zögerlich auf die uneinheitliche Meldung reagiert.   Hurrikan Lauras Auswirkung sind noch spürbar Der…
mehr

Rückgang bei den Spritpreisen – Verbraucher profitieren von günstigem Ölpreis

München (ots) – Die Kraftstoffpreise sind im Wochenvergleich zurückgegangen. Für Super E10 verzeichnet der ADAC einen Rückgang von 0,9 Cent. Ein Liter kostet im Bundesschnitt 1,245 Euro. Beim Diesel ist ein noch stärkerer Preisrückgang zu verzeichnen. Hier sinkt der Preis für einen Liter um 1,4 Cent auf 1,058 Euro.   Einen großen Einfluss auf die Veränderungen der…
mehr